Die Forschung mittels bildgebender Verfahren hat in den letzten Jahren immer mehr gezeigt, dass die strukturelle und syntaktische Verarbeitung von Musik und Sprache in ähnlichen Hirnregionen stattfindet. Diese Beobachtungen werden in der Hypothese der "Shared neuronal resources" (gemeinsame neuronale Ressourcen) zusammengefasst. Sie stellt eine Herausforderung dar für die herkömmliche Ansicht, dass Musik und Sprache getrennte Module darstellen, und dass die dabei beteiligten Gehirnregionen sich nicht überlappen.

 

Diese Hypothese bildete auch die Grundidee für das Forschungscluster "Shared neuronal resources" (SNR-Cluster),  an dem mehrere Gruppen aus dem Bereich der Medizin, Biologie, Linguistik, Physik, Mathematik und Psychologie mitgearbeitet haben. Gemeinsam sollen mit Hilfe verschiedener bildgebender Verfahren (z.B. fMRT) jene Hirnareale erforscht werden, die bei Musik und Sprache beteiligt sind. Dadurch hoffen wir etwas Klarheit in das komplexe Thema der überlappenden neuronalen Bereiche zu bringen.


Kontakt:

Univ.Prof.Dr.med. Roland Beisteiner
Study Group Clinical fMRI
Universitätsklinik für Neurologie
Medizinische Universität Wien 

Währinger Gürtel 18-20 / BT86
A-1090 Wien, Österreich
Email: Roland.Beisteiner AT meduniwien.ac.at

Univ.Prof. William Tecumseh Sherman Fitch, PhD
Department für Kognitionsbiologie, Leiter 
Universität Wien

Althanstrasse 14
A-1090 Wien, Österreich
Email: Tecumseh.Fitch AT univie.ac.at

Webpage: http://homepage.univie.ac.at/tecumseh.fitch